Ventile

Präzise Ventile

Alexander-Hörner werden grundsätzlich mit konischen Ventilen ausgerüstet. Sie sind hervorragend luftdicht, arbeiten präzise und zuverlässig und haben bei sachgemäßer Behandlung eine lange Lebensdauer. Die Kraft wird über extrem haltbare und leicht zu wartende Unibalgelenke übertragen.
Auf Wunsch rüsten wir unsere Hörner mit einer eingelenkigen Schnurenmechanik aus; bei Modell 503 ist sie serienmäßig.

Bewährte Maße

Der Durchgang durch zylindrischen Teil und Ventile eines Alexander-Horns hat einen Durchmesser von exakt 12,1 Millimeter. Ebenfalls bewährt ist die Normalmensur, nach der die meisten unserer Instrumente gebaut werden. Ausnahmen hiervon sind das Modell 101 mit weitem Schallstück und das Modell 105 und 99 mit engem Schallstück.

Die genaue Einhaltung der Mensurmaße wird dadurch erreicht, dass die Bleche und Rohre des Horns in präzisen Kontrollformen kalibriert werden. Der Durchmesser des Schallstücks beträgt bei Alexander-Hörnern 310 Millimeter.

Auf Wunsch kann jedes Alexander-Horn mit einem abschraubbaren Schallbecher ausgestattet werden. Der Vorteil liegt im bequemen Transport: Das zerlegte Horn lässt sich einfach in einem handlichen, viereckigen Koffer verstauen. Ein noch kleineres Spezialetui erlaubt sogar die Mitnahme in die Flugzeugkabine. Die von uns verwendeten Schraubringe sorgen für eine feste Verbindung zwischen Instrument und Schallbecher. Ein ungewolltes Öffnen des Verschlusses oder ein störendes mitvibrieren des Ringes ist damit ausgeschlossen. Noch nicht eindeutig geklärt ist die Frage, ob der Schraubring einen Einfluss auf Klang und Ansprache des Instrumentes hat.

Wie entsteht der Glanz unserer Instrumente?